Hauptmenü

Erstes fränkisches Biercomic feiert Premiere

Biercomic feiert Premiere

 

Das erste fränkische Biercomic feiert Premiere auf dem Brauereifest der Tucher Traditionsbrauerei .

Nürnberg/ Fürth/ jf      Was als Hobby angefangen hat, ist nun zu einem richtigen Kunstprojekt geworden: das Biercomic von Christian Eckert, Brauer und Mälzer bei der Tucher Brauerei. Dass er nicht nur mit viel Liebe Bierspezialitäten brauen kann, sondern auch eine künstlerische Ader hat, beweist er mit seinem Booklet „Eckis Brauereiführung“ allemal. Die unterhaltsame Bildergeschichte präsentiert er zum ersten Mal auf dem großen Brauereifest der Tucher Traditionsbrauerei.

Visuelle Brauereiführung der etwas anderen Art

Ein kurzer Ausflug in die Welt bester fränkischer Braukunst in Form einer unterhaltsamen Bildergeschichte, so lässt sich das Biercomic „Eckis Brauereiführung“ zusammenfassend beschreiben. Neben dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 bietet das Booklet auch Wissenswertes über Wasser, Hopfen, Malz und Hefe sowie über den Brauprozess in dem wohl einzigen Zwei-Städte-Sudhaus der Welt. Mit einem Augenzwinkern erzählen die lustigen  Bilder zudem vom Berufsalltag eines Brauers. Kein Wunder, das Comic ist ein Werk von Christian Eckert, Brauer und Mälzer bei der Tucher Traditionsbrauerei. „Die erste Idee für das aktuelle Comic kam im Jahr 2000. Damals wollte ich die lustigen Situationen aus dem Beruf eines Brauers überspitzt auf Papier bringen“, erinnert sich Christian Eckert. 2011 beschließt er dann, das Comic zu überarbeiten und sich mehr auf das Thema Bier und Bierbrauen zu fokussieren. Drei Jahre später gestaltet der Comiczeichner sein Booklet noch bunter, größer und informativer, bis das Kunstwerk nach sieben Monaten und etwa 400 Stunden Arbeit  vollbracht ist.

Premiere auf dem Brauereifest der Tucher Brauerei

Seine Premiere feiert das erste fränkische Biercomic auf dem Brauereifest der Tucher Traditionsbrauerei. Wer Lust bekommt, sich in „Eckis visuelle Brauereiführung“ einzulesen, kann das Booklet gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro kaufen. Schnell sein lohnt sich, denn das Heft ist auf 5.000 Exemplare limitiert.

Merken

Merken



Pin It on Pinterest

Share This