Hauptmenue

Die beste Pizza und Pasta d´amore verbunden mit italienischem Lebensgefühl

L’ OSTERIA im Nürnberger Tullnaupark

L’ OSTERIA. EIN UNSCHLAGBARES REZEPT.

Die neu eröffnete L´Osteria im Nürnberger Tullnaupark. Foto Jürgen Friedrich

Nürnberg, den 21. August 2015. In der L’Osteria geht die Türe auf und schon fühlt man sich wie in der typisch italienischen Osteria aus Frederico Fellinis Film „Roma“. Hier kommen Menschen – Familien und Pärchen, Jung und Alt – zusammen, um gut zu essen. Es ist ein bisschen laut, lebhaft und über allem schwebt der köstliche Duft der echten italienischen Küche. Die L’Osteria ist ein offener, herzlicher Ort, an dem man so sein kann, wie man ist.
Bekannt ist die L’Osteria für die beste beste Pizza und Pasta d´amore. Die Pizza reicht weit über den Tellerrand hinaus und wird oft für zwei Personen mit unterschiedlich belegten Hälften bestellt und die Pasta ist einfach zum Verlieben.

Das italienische Restaurant-Konzept L’Osteria eröffnete am 20. August 2015 ihr zweites Restaurant in Nürnberg – am Tullnaupark 9. Betreiber ist Tobias Puder, Geschäftsführer der NBG Gastronomie GmbH. Die L’Osteria Nürnberg bietet innen Platz für 190 Gäste und auf der Terrasse für 170 Gäste. Damit ist die L’Osteria inzwischen mit 45 Restaurants in Deutschland und Österreich vertreten. Das Restaurant ist von Montag bis Samstag von 11 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12 Uhr bis Mitternacht durchgehend geöffnet.

L’OSTERIA. GRANDE AMORE.

Foto: Juergen Friedrich, Burgfarrnbacher Str. 63, 90513 Zirndorf. Motiv: Die frischgebackene Miss Nürnberg Janina Weschta (Mitte) bekam eine der ersten frischgebackenen Pizzen in der LÓsteria. Die beiden L´Osteriagründer Klaus Rader (links) und Friedemann Findeis bedienten Miss Nürnberg Janina Weschta. Beschreibung: Das erste Restaurant wurde 1999 in Nürnberg von den Gründern Klaus Rader und Friedemann Findeis eröffnet, die auch 2002 zu den Gründern der Kette Vapiano gehörten. 2011 erzielte die Marke mit elf Betrieben in Deutschland bereits Netto-Erlöse von 23,3 Millionen Euro.[4] 2013 eröffnete in Köln die 23. deutsche Filiale und Mitte Juni 2014 in Hürth die 33. Der Umsatz konnte 2013 für damals 22 Betriebe von 31,5 (17 Betriebe) auf 42,8 Millionen € gesteigert werden. Heute ist bei 33 Betrieben eine weitere Steigerung in den Bereich von etwa 65 Millionen zu erwarten. Für 2013 wurde bei den Top 100 Gastro-Firmen in Deutschland für L’Osteria mit über 35 % Umsatzsteigerung der größte Zuwachs festgestellt. Für Österreich sind bis 2018 etwa 20 Filialen geplant, davon allein fünf in Wien, die einen Umsatz von etwa 50 Millionen Euro erreichen sollen

Die frischgebackene Miss Nürnberg Janina Weschta (Mitte) bekam eine der ersten frischgebackenen Pizzen in der LÓsteria. Die beiden L´Osteriagründer Klaus Rader (links) und Friedemann Findeis bedienten Miss Nürnberg Janina Weschta.

Daneben gibt´s noch zahlreiche andere Klassiker der italienischen Küche wie Antipasti, Salate, himmlische Dolci sowie eine Wochenkarte mit saisonalen Köstlichkeiten und verschiedensten Pastakreationen. Alles wird frisch in der einsehbaren Küche „à la mamma“ zubereitet. Die Zutaten kommen dabei sogar zum größten Teil direkt aus Italien. Und es werden ordentliche Portionen zum fairen Preis angeboten. Ihre lebhafte, urbane Umgebung und das alles so ehrlich und immer mit etwas Trubel verbunden ist und natürlich die Liebe zum Detail, egal ob es um das Essen, den Service oder die Inneneinrichtung geht. „Unabdingbar für das echte L’Osteria-Feeling ist, dass die Gäste ihre Lieblingsspeisen in einer lebendigen Umgebung genießen können“, so Tobias Puder.






Kommentare geschlossen

Pin It on Pinterest

Share This