Hauptmenue

Markus Söder fördert Teichwirtschaft in Franken

Minister Söder fördert Teichwirtschaft

Minister Söder und der Karpfen

Der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder fördert mittelfränkische Teichwirtschaft

Der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder fördert mittel- fränkische Teichwirtschaft. Foto: Das Redaktionsteam/ Jürgen Friedrich

Hirschneuses / Aischgrund: Der Bayerische Staatsminister Dr. Markus Söder hat zusammen mit Land- und Gemeinderäten 2-jährige Karpfen- setzlinge (K2) in einen Fischteich im mittelfränkischen Hirschneuses im Aischgrund eingesetzt. Die Karpfen sind dann im kommenden September schlachtreif. Der mittelfränkischen Karpfenwirtschaft hat Söder auch wieder Fördermittel in Höhe von 45 000 Euro zugesagt. Am Rande der Veranstaltung interessierte sich Söder auch für die Falknerei und machte Bekanntschaft mit einem arktischen Gerfalken.  Söder: “ Die Teichwirte, insbesondere im heimischen Aischgrund, liegen mir besonders am Herzen, deshalb werden wir sie im neuen Haushalt wieder unterstützen. Mit was könnte man sich verbundener fühlen als mit fränkischen Karpfen und Silvaner Frankenwein“.

Dr. Markus Söder fördert die mittelfränkische Teichwirtschaft.

Dr. Markus Söder (rechts) und Richard Bartsch (Bezirks- tagspräsident von Mittelfranken) mit einem gebackenen Karpfen aus dem Aischgrund. Foto: Juergen Friedrich

Der Aischgrund ist eines der bekanntesten Teichgebiete Deutschlands. Er ist benannt nach dem Flüsschen Aisch und liegt etwa in einem Dreieck, das die Städte Nürnberg, Bamberg und Neustadt an der Aisch bilden. Im Aischgrund gibt es derzeit ca. 7185 Teiche mit einer Fläche von etwa 3000 ha, die von 1200 Teichwirten bewirtschaftet werden. Allerdings sind die meisten Teiche sehr klein. 42 % der Teiche sind kleiner als 1000 m². 51 % haben eine Größe zwischen 1000 m² und 1 ha. Nur 6 % der Teiche haben eine Größe zwischen 1 – 5 ha, 0,5 % der Teiche eine Größe von 5 – 10 ha und nur 0,07 % der Teiche sind größer als 10 ha. Das heißt, dass nur 5 Teiche eine Größe von 10 ha übersteigen. Die durchschnittliche Teichgröße beträgt 0,42 ha. Die Aischgründer Teichwirtschaft ist daher sehr kleinstrukturiert. Dies macht sie im Vergleich zu anderen Teichgebieten in Europa einmalig. Die Teichwirtschaft ist somit ein bedeutender wirtschaftlicher aber auch kultureller Faktor, der nicht nur die reizvolle Landschaft sondern wesentliche Züge der gesamten Region prägt.

Quelle: Dr. Martin Oberle, Bayersiche Landesanstalt für Teichwirtschaft, Institut für Fischerei,
Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft, Höchstadt a. d. Aisch

Infos unter: www.berufsfischer.de  und www.teichgenossenschaft-aischgrund.de






Kommentare geschlossen

Pin It on Pinterest

Share This